Freitag, 31. August 2012

Schokoladen-Himbeer-Cookies

Tja, so ist das - kaum ziehen ein paar Regenwolken auf, bekomme ich schon wieder Lust mit einer Kanne Tee und einem Teller Cookies auf der Couch rumzulümmeln und nur dann aufzustehen, wenn ich mehr Cookies brauche ... gesagt getan!


Für ca. 15 Cookies benötigt ihr:

150g Mehl
30g Kakaopulver
1 Teelöffel Natron
125g Zartbitterschokolade
110g Butter, Zimmertemperatur
90g Rohrzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
2 Esslöffel Himbeeren, tiefgekühlt, aufgetaut ohne Saft)


1. Vermischt Mehl, Kakao und Natron miteinander.
2. Schmelzt die Schokolade im heißen Wasserbad.
3. Schlagt die Butter mit dem Rohr- und Vanillezucker schaumig, fügt dann das Ei hinzu.
4. Nun gebt ihr die Mehl-Kakao-Mischung hinzu, wenn alles einigermaßen verrührt ist die flüssige Schokolade.
5. Tauscht nun die Schneebesen durch Knethaken aus und knetet die Himbeeren unter. Sie sollten nicht mehr ganz, sondern gut verteilt sein.
6. Mit einem Eisportionierer stecht ihr nun Portionen vom Teig ab und formt sie mit den Händen ein bisschen nach, damit sie einigermaßen rund sind. Nicht wundern, der Teig ist sehr feucht und reißt. Wenn ihr so nicht zurecht kommt, stellt ihn für eine Weile in den Kühlschrank.
7. Backt die Cookies ca. 15 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180°C (je nach Backofen auch etwas länger). Lasst die Cookies danach ganz auskühlen, sie sind noch instabil, wenn sie aus dem Ofen kommen, das gibt sich aber, wenn sie kalt sind.

Ihr könnt die Himbeeren natürlich auch weglassen und die Cookies vor dem backen mit Schoko-Drops belegen ...

Viel Spass damit :)

Gemütliche süße Grüße, Sandra

Dienstag, 21. August 2012

Passionsfruchtsorbet

Ach du je, ich habe auch noch einen Blog? Das hab ich ja total vergessen ... Naja, vergessen habe ich ihn natürlich nicht ... und nun, nach langer, langer, langer, langer, langer Zeit gibt es auch auf dem chocolate valley Blog mal wieder etwas mehr als verstaubte einöde zu sehen - dieses Rezept soll helfen der weilenden Dürre Herr zu werden und etwas Erfrischung in unser aller Leben zu bringen!
Und Genuss - versteht sich von selbst...

Bitte nicht gleich von den Zutaten abschrecken lassen, ich habe einen Link parat, unter dem man diese bekommt und noch viiiiel mehr tolle Sachen :)



Für ca. 1000g benötigt ihr das Folgende:

320g Zucker
41g Trockenglucosepulver ( bekommt ihr zum Beispiel HIER )
318g Wasser
455g Passionsfruchtpüree ( bekommt ihr zum Beispiel HIER )
23g Orangensaft

Eine Eismaschine ist von Vorteil - zum Beispiel DIESE

1. Mischt die Trockenglucose und den Zucker, gebt dann die restlichen Zutaten dazu und mixt alles mit dem Pürrierstab gründlich durch.
2. Erhitzt das Gemisch in einem Topf, damit sich der Zucker auflöst. Abkühlen lassen.
3. Nun müsst ihr die Masse nur noch in die laufende Eismaschine füllen und gefrieren lassen, bis das Eis cremig ist. Ich habe es anschließend noch im Tiefkühler durchfrieren lassen und auch direkt aus der Kühltruhe ist es nicht steinhart.
4. Solltet ihr keine Eismaschine haben, ( dann solltet ihr euch schnellstmöglich eine zulegen!) könnt ihr das Eis auch in eine Flache Auflaufform geben, in den Tiefkühler stellen und alle halbe Stunde mit einer Gabel durchrühren. Das dann so lange wiederholen, bis das Eis cremig und nicht kristallin ist.


Viel Spass beim ausprobieren und vernaschen -ein Hoch auf den Sommer ...

Viele süße Grüße, Sandra

Samstag, 5. Mai 2012

chocolate valley in der Unicum Zeitschrift UniQueen

Wow, ich hab ja schon ganz schön deppert geschaut, als ich eine Mail der Zeitschrift Unicum erhielt, mit der Frage, ob ich an einem Beitrag in der Zeitschrift UniQueen mit bundesweiter Auflage von 125.000 Stück (!!) Interesse hätte :) Ääähm, jaaa?!

Also ein paar Bildchen hingeschickt, gewartet, bis gestern war, in den Briefkasten geschaut und mit einem "Quiieck" in die Luft gedopst!


































Im Auto noch den Umschlag aufgerissen und sich am Beitrag ergötzt ...
















Na und? Auch wenn es nur zwei Sätze sind, ich finds total toll :)

Süße Grüße, Sandra

Montag, 30. April 2012

Mini Granatsplitter

Ich bin eine absolute Granatsplitter-Anbeterin, es gibt an der Kuchentheke mit Abstand nichts besseres!
Genauso besessen wie ich von diesen leckeren Resteverwertern bin (denn sie werden aus Kuchenresten hergestellt), genauso wählerisch bin ich auch - mein Granatsplitter darf nur von einem bestimmten Bäcker kommen, sonst mag ich ihn nicht.

So, nun erkläre ich kurz, wie ich auf die Idee kam mich selbst ran zu wagen:

Meine Freundin Patricia tauft bald den kleinen Luca und da ich die Tauftorte machen werde, befinde ich mich aktuell in der Test-Phase - bedeutet: gestern startete ich den zweiten Versuch und machte die Test-Torte (die übrigens auch sehr gut gelungen und daher zum Gewinnner der beiden Testläufe gewählt wurde). Da ich nicht den ganzen Teig brauchte, und nicht wusste was ich mit dem Rest machen sollte und, wie bereits erwähnt, total vernarrt in Granatsplitter bin, dachte ich mir ich mache aus den Resten eben diese. Vielleicht habe ich auch absichtlich etwas mehr Teig gemacht, um daraus dann Grantsplitter zu machen - wer weiß ... :)

Gesagt getan, Rezept aus einem klugen Buch gesucht und umgesetzt!


400g Bisquit-Kuchenreste
2 Esslöffel Rum (alternativ Fruchtsaft)

20 kleine Keksböden (Durchmesser ca. 4 cm) oder Backoblaten

250ml Milch
25g dunkle, gehackte Schokolade
25g Zucker
2 Esslöffel Speisestärke
1 Esslöffel Kakaopulver

100g weiche Butter
1 Esslöffel Puderzucker

400g Zartbitterkuvertüre

1. Bröselt die Kuchenreste in eine Schüssel und beträufelt sie mit Rum.
2. Erhitzt die Milch und mischt in dieser Zeit Zucker, Speisestärke und Kakaopulver. Schüttet etwas Milch aus dem Topf dazu und verrührt alles gründlich
3. Wenn die Milch heiß ist, gebt ihr die gehackte Schokolade dazu, verrührt alles und schüttet anschließend die Zucker-Stärke-Mischung dazu. Kurz aufkochen, in eine Schüssel geben und direkt auf die Oberfläche Fischhaltefolie legen, damit sich keine Haut bildet.
4. Jetzt erstmal abkühlen lassen.


5. Rührt die Butter mit dem Puderzucker schaumig, gebt dann nach und nach den Pudding dazu.
6. Vermischt nun alles mit den Bisquit-Bröseln und formt die Masse kuppelförmig auf die Keksböden. Nun Kühlschrank fest werden lassen.

7. Temperiert die Zartbitterkuvertüre und überzieht die Granatsplitter damit.



Leider kommen auch diese kleinen nicht annähernd an die Granatsplitter meines Lieblingsbäckers ran .... :)

In diesem Sinne,

süße Grüße, Sandra

Dienstag, 17. April 2012

Der Ehrentag aller Mamas steht an ... Muttertag

Eltern haben es sich wirklich verdient einen Ehrentag zu bekommen. Sie sind immer da, tüddeln, hätscheln und tätscheln, trösten und holen einen auch mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.
Es ist zwar nicht so, dass wir uns immer alle nur in den Armen liegen, die Sonne scheint, die Vöglein zwitschern und ein Friede-Freude-Eierkuchen auf dem Tisch steht. Das wäre ja auch langweilig.
Auseinandersetzungen gehören dazu - wir "Kinder" müssen ja auch manchmal zeigen, dass wir eigentlich schon erwachsen sind - wir sollten aber trotzdem nicht vergessen für alles was unsere Eltern tun, immer wieder DANKE zu sagen!

Nun steht also am 13.05.2012 der Muttertag vor der Tür und ich habe ein paar kleine, nette Ideen im Shop gesammelt, die hoffentlich vielen Muttis ein Lächeln auf ihre Gesichter zaubern werden.

Muttertagspralinen, zum einen gefüllt mit Bourbon Macarponecreme und zum anderen mit Erdbeer-Sahnenougat. In großen und kleinen Schachteln ...


... Herz-Lollies aus Schokolade mit Mutters Wunschzutaten ...



... Marzipanherzen mit Rosenlikör ...



... Muttertagsschokoladen mit viiiiel Herz - Erbeer Kakao oder Veilchen ...



Noch ein paar Blümchen dazu gepflückt - und Mami freut sich! So einfach ist das :)

Und für alle tüchtigen Papis, die jetzt gerade vor Neid auf alle Mamis verblassen: Keine Bange, Vatertag kommt ja auch noch!

Süße Grüße, Eure Sandra

P.S. DANKE MAMA, DANKE PAPA - für alles!

Montag, 19. März 2012

Jetzt auch bei chocolate valley: Wunschschokolade selbst zusammenstellen

Das wurde aber auch mal Zeit! Stellt euch ab jetzt eure eigene Tafelschokolade selbst zusammen. Wählt eure gewünschte Schokoladensorte, Zartbitter, Vollmilch oder Weiße und sucht euch aus einer breiten Palette die Zutaten aus, die auf die Schokolade kommen sollen. Kakaobohnensplitter, Valrhona Knusperkugeln, kandierte Veilchen, Gewürze, Nüsse und Früchte sind nur ein Bruchteil der Möglichkeiten!

Eure kreative Wunschschokolade könnte dann zum Beispiel so aussehen:

Also, los geht's. Lasst eurer Kreativität freien Lauf: shoppen

Süße Grüße, Sandra